fbpx
1930

Die Geschichte von Linkosuo

Gründung des Backcafés Emmaus

Die Geschichte von Linkosuo beginnt im Jahr 1936, als Aarne und Elsa Linkosuo ihren eigenen Bäckerladen eröffnen. Der Laden befindet sich damals im Haus „Emmaus“ gegenüber dem Bahnhof von Tampere.
Aarne ist für die Bäckerei im Innenhof zuständig und seine Frau Elsa kümmert sich um den Laden an der Straßenseite. Die Bäckerei Emmaus stellt damals noch hauptsächlich Konditoreiprodukte her.

Aarne hat schon eine lange Karriere bei führenden Konditoren in Helsinki hinter sich. Er weiß, dass der Schlüssel zum Erfolg eine tadellose Qualität und harte Arbeit sind. Diese Prinzipien stehen seit Anbeginn hinter dem Erfolg von Linkosuo.

1950

Linkosuo Oy wächst und expandiert

Aus der anfänglichen Konditorei ist über die Jahre ein großes Bäckereiunternehmen geworden, das auf Wiederverkauf setzt. Seit 1956 ist Linkosuo als Aktiengesellschaft (Oy) notiert. Mit dem wachsenden Geschäft wurden neue Betriebsräume in der Sammonkatu im Stadtteil Kaleva in Tampere errichtet. Auch der Kaffeehausbetrieb startete in den 50er Jahren in Verbindung mit der neuen Bäckerei.

Catering, Kaffeeautomaten und Restaurantbetrieb sind seit den goldenen 60ern Teil des Linkosuo-Geschäfts.

1960

Pionier der finnischen Bäckerbranche

1968 war ein wichtiges Jahr in der Geschichte von Linkosuo. Es markiert die Fertigstellung der modernen und industrialisierten Bäckerei Mannakorpi, die zum Vorreiter in der finnischen Bäckerbranche werden sollte. Hier wurde beispielsweise die Idee geboren, frisches Roggenbrot abgepackt und gebrauchsfertig in Scheiben zu verkaufen – das Brot „Tukkipoika“ wurde 1972 auf den Markt gebracht. Ein paar Jahre später ist „Eväsleipä“ entstanden, das erste vorgeschnittene Roggenbrötchen Finnlands.

1970

Über die Grenzen Finnlands hinaus

In die internationalen Märkte ist Linkosuo bereits Mitte der 70er Jahre mit seinen Väinämöinen-Roggentalern vorgedrungen. Es folgte die Einführung der Roggen Crisps im Jahr 2009 und der Roggen Chips im Jahr 2016 – beides wahre Kassenschlager. Aus Linkosuo ist so ein Spezialist für getrocknete Brotprodukte geworden, der sich immer stärker auf den Export ausrichtet.

Nyt

Linkosuo auch heute noch ein Familienbetrieb

Muttergesellschaft der Linkosuon Leipomo Oy und der Linkosuon Kahvila Oy ist das Unternehmen Linkosuo Oy, das neben den Gesamtlösungen für das Bäckerei- und das Kaffeehausgeschäft die Strategieplanung verantwortet. Die Geschichte von Linkosuo ist geprägt durch die besonders innovative und wagemutige Entwicklung seiner Produkte – damals wie heute Leitlinien des Unternehmens.